Skip to main content

Strauchschnitt – es gibt einiges zu beachten!

Sträucher sind im Garten keine Seltenheit. Die beliebten Pflanzen blühen im Frühjahr und Sommer in vielseitigen Farben. Die Gartenschönheiten bedürfen allerdings besonderer Pflege, damit sie viele Jahre halten und farbenprächtig blühen. Bei vielen Zierhölzern ist ein regelmäßiger Rückschnitt nötig. Nachfolgend wird erläutert, worauf Sie beim Schneiden von Sträuchern achten sollten.

Sträucher müssen geschnitten werden!

Der regelmäßige Strauchschnitt ist bei vielen Sträuchern notwendig. Allerdings muss nicht jeder Strauch zur identischen Jahreszeit geschnitten werden. Die richtige Schnittzeit ist von der Pflanzenart abhängig. Der regelmäßige Strauchschnitt ist übrigens keine Radikalkur für die Pflanzen, sondern hält diese auf die Dauer vital und jung. Wird der Strauchschnitt nicht durchgeführt, wachsen die Pflanzen zu dicht, blühen nur noch an Spitze oder Rand und werden innen kahl. Des Weiteren können einige Arten ohne Strauchschnitt weniger Blüten aufweisen.

Wann sollten Sträucher geschnitten werden?

Diese Frage verdient keine pauschale Antwort. Denn nicht jeder Strauch bedarf eines Schnittes im Herbst. Die richtige Schnittzeit hängt von der Pflanzenart ab. Beispielsweise normal blühende Sträucher und Wildgehölze sollten geschnitten werden, wenn der Winter sich dem Ende neigt und die starke Frostzeit vorbei ist. Frühblüher wie Blutjohannesbeere, Duftschneeball oder Forsythie sollten nah der Blütezeit geschnitten werden. Würden die genannten Strauchvarianten im Herbst geschnitten werden, würden die bereits angelegten Knospen leiden.

Regelmäßig, im Sinne von jedes Jahr, sollten Rispenhortensie, Schmetterlingsflieder, Johanniskraut und Schneeballhortensie geschnitten werden. Achten Sie auf die Pflegebeschreibungen, die sie zu jeder Pflanze erhalten. Immergrüne Strauchvarianten können im Herbst leicht zurückgeschnitten werden. Der große Rückschnitt sollte erst im Frühjahr erfolgen. Zu den immergrünen Sträuchern gehören beispielsweise Liguster und Kirschlorbeer.

Wie sollte geschnitten werden?

Jede Pflanze bzw. jeder Strauch besitzt eine bestimmte Wuchsrichtung. Sträucher können beispielsweise aufrecht, verzweigt, breit oder schmal wachsen. Die natürliche Wuchsrichtung sollte beim Strauchschnitt beachtet werden. Wer die Wuchsrichtung beim Schnitt nicht beachtet, erhält eventuell einen unschönen Wachstumsschub. Je stärker die Pflanze zurückgeschnitten wird, desto mehr Triebe wachsen nach und desto stärker kann die Pflanze nachwachsen. Um ein starkes Wachstum zu vermeiden und einen schön blühenden Strauch zu erhalten, sollte also schonend und in Wuchsrichtung gearbeitet werden.

Einen schonenden Schnitt erhalten Sie, wenn Sie an einer Astgabel nur einen älteren Trieb abschneiden. Lassen Sie den jungen Trieb stehen. Damit erhalten Sie der Pflanze die Wachstums- und Triebkraft und vermeiden ungewolltes sowie unkontrolliertes Wachstum. Ist der Rückschnitt zu stark, reagiert der Strauch meist mit einem erheblichen Austrieb und einem enormen Wachstum. Sie müssen also nicht zu hart arbeiten und hinterher noch mehr Arbeit haben. Zu jedem Strauch kann beispielsweise im Fachhandel oder online, die beste Schnittzeit und Schnittvariante in Erfahrung gebracht werden. Seriöse Fachseiten bzw. Gartenseiten geben weitere Tipps und Tricks und helfen Ihnen, Ihre Sträucher lange zu erhalten.

Welche Sträucher müssen nicht jedes Jahr geschnitten werden?

Bestimmte Sträucher wie Flieder und Magnolie müssen nicht jedes Jahr zurückgeschnitten werden. Auch bei der Zaubernuss reicht ein Schnitt alle paar Jahre. Die genannten Sträucher gehören zu den Solitärgehölzen. Diese sind freistehend und werden vom Sonnenlicht durchflutet. Dadurch erhalten die Strauchvarianten einen speziellen Wuchs und müssen nicht jährlich geschnitten werden. Solitärgehölze sind ein Blickfang.