Skip to main content

Ameisen im Rasen oder Garten entdeckt? Ameisen im Rasen bekämpfen

Ameisen im Garten – Effektiv und schonend bekämpfen
Lästige Insekten machen gerade bei einem vermehrten und umfangreichen Auftreten im eigenen Garten viel Ärger. Hobbygärtner verzweifeln regelmäßig, da beispielsweise Pflanzen angeknabbert werden oder auch Blattläuse mehr Möglichkeiten zur Vervielfältigung haben. Ameisen gehören zu diesen Insekten, welche im Garten das Leben schwer machen können. Treten auch bei Ihnen Ameisen im großen Maße im Garten oder direkt auf dem Rasen auf, sollten Sie Maßnahmen ergreifen. Schnelle und einfache Maßnahmen mit guten Aussichten auf Erfolg lernen Sie im Folgenden kennen.

Die schonende Handhabung: Gönnen Sie den Tieren ein neues Zuhause
Ameisen sind immer bestrebt, den eigenen Bau bzw. das eigene Nest auszubauen und Nahrung für den Erhalt des eigenen Volkes zu sorgen. Die Arbeiten und die Suche finden dabei in einem bestimmten Radius rund um das eigene Nest statt. Anstatt dann einen direkten Kampf gegen die Tiere zu beginnen, kann es bereits vollkommen ausreichen, das alte Nest umzusiedeln. Diese Anwendung ist nicht nur schonend für die Natur, sondern auch gleichzeitig sehr günstig und für Sie als Gartenbesitzer sehr einfach. Holzwolle und einfache Blumentöpfe sind die einzigen Materialien, welche Sie für die Umsiedlung benötigen. Füllen Sie die Töpfe mit der Wolle, stellen Sie die Töpfe mit der Öffnung nach unten auf den Ameisenhügel und warten Sie einige Zeit ab, bis die Ameisen in den Topf umgezogen sind. Anschließend können Sie die Ameisen ganz einfach umsiedeln, wobei ein Abstand von mindestens 30 Metern zum alten Nest vorliegen sollte.

Fressköder und Gift gegen die Ameisen im Rasen
Je nach Bedingung ist die Umsiedlung des Nestes nicht möglich oder mit einem sehr großen Aufwand verbunden. Eine einfache, wenn auch eher rabiate Methode ist das Auslegen von Fressködern bei einer solchen Problematik. Gerade auf dem Rasen, wenn auch hier das Nest zu finden ist, stellt dies eine sehr effektive Möglichkeit dar. Diese Fressköder bringen Sie direkt in dem Nest der Ameisen unter. Hierbei handelt es sich dann um ein Gift, dass von den Ameisen für normale Nahrung gehalten und auch tief in den Bau bzw. in das Nest transportiert wird. Die Arbeiterinnen aus dem Ameisenstaat sorgen somit dann unfreiwillig für eine komplette Ausrottung des Ameisenvolkes, da auch die Königinnen im Inneren von dem Fressköder betroffen sind. Alternativ, gerade auch bei einem beginnenden oder punktuellen Befall des Gartens oder Rasens, ist Ameisengift zum Sprühen eine gute Variante. Dieses lässt sich besonders leicht anwenden und verarbeiten.

Hausmittel als Alternative zur Bekämpfung der Ameisen
Einen Versucht wert ist vielleicht der Test der unterschiedlichen Hausmittel, die laut einigen Erfahrungsberichten und Nutzern ebenfalls einen guten, deutlichen und schnellen Erfolg versprechen. Der Einsatz von Backpulver ist aber aus moralischen Gründen keine gute Wahl, da die Tiere bei einer Aufnahme als Nahrung einen sehr qualvollen Tod sterben. Deutlich angenehmer ist es für Sie und auch für die Ameisen, wenn Sie auf die Kraft der Zitrone setzen. Sowohl der Geruch wie auch der Geschmack der Zitrone wird von den Ameisen verabscheut. Mit einfachen Schalen der Zitrone reiben Sie für einen effektiven Kampf den Boden rund um das Nest mit der Zitrone ein, auch ein Liegenlassen der Schale ist möglich.