Skip to main content

Einhell Benzin-Rasenmäher LE-PM Test

()
Hersteller

Einhell

Gewicht

35 kg

PS

2.6

Antriebsart

Benzin

Schnittbreite

46 cm

Schnitthöhenverstellung

6-fach (30-90 mm)

Führungsholm

3-fach höhenverstellbar

Produktabmessungen

85 x 58 x 43 cm



 


Preis

Der Preis für dieses Modell liegt bei ca. 299 € und ist damit im Mittelfeld der Preisklasse angesiedelt. Ab rund 237 € kann man allerdings schon gebrauchte Geräte erwerben. Bei diesem Preis kann man so gesehen nicht viel falsch machen. Das Preis- und Leistungsverhältnis stimmt. Und warum, das erfahren Sie weiter unten im Test.


Verpackung und Versand

Vom Kauf bis hin zur Lieferung vergehen gerade mal wenige Werktage. So lobe ich mir das. Das Paket wird in der Originalverpackung geliefert – somit verrät die Verpackung des Artikels was sich darin befindet und wird nicht verdeckt. Mithilfe der Griffmulden, die zunächst schwer zu erkennen sind, konnte ich das Paket fast schon ohne Mühe selbst ins Haus tragen. Der Inhalt wiegt wohlgemerkt 35 kg! Zur Not bitten Sie den Postboten oder Ihren Nachbarn Ihnen beim Tragen ins Haus zu helfen. Die Verpackung macht einen stabilen Eindruck; es sind keine Risse oder Schäden zu erkennen. So lässt sich davon ausgehen, dass der Rasenmäher den Versand sicher und unbeschadet überstanden hat. Beim Öffnen und herausnehmen des Produkts bestätigt sich meine Vermutung. Alles in bester Ordnung!


 

Der Aufbau

Für den Aufbau liegen zwei Bedienungsanleitungen dabei. Eine Anleitung für die Montage des Einhell Rasenmähers. Und eine Anleitung für den Benzinmotor Briggs & Stratton. In diesem Sinne ist man für mögliche Schwierigkeiten gewappnet. Ich kann jedoch für meinen Teil sagen, dass der Aufbau kinderleicht ist. Der Großteil des Rasenmähers ist bereits vormontiert. Lediglich der Führungsholm muss mit vier Schrauben fixiert werden. Bei der Montage kann eine ergonomische Anpassung ebenfalls erfolgen. Und nach etwa einer halben Stunde ist man schon fertig. Der Rasenmäher sieht einsatzbereit aus – und das ist er sogar auch schon.


 

Der Test

 

Zuerst bereite ich den Rasenmäher in der Garage vor, indem ich ihn mit Motoröl versorge. Eine Flasche von Briggs & Stratton wird vollständig hinein gefüllt (0,6 Liter). Anschließend fülle ich noch Benzin in den Mäher. Für die Inbetriebnahme wird ansonsten nichts weiter benötigt, also schiebe ich den Mäher nach draußen in meinen großen Garten, der 1000 Quadratmeter misst. Beim Starten des Motors dröhnt mir ein angenehmer Geräuschpegel entgegen, welcher wirklich in Ordnung ist. Ich habe ja die Erfahrung gemacht, dass viele Rasenmäher, die ich in der Vergangenheit besaß, sehr laut waren und man selbst mit einem Gehörschutz noch vom Krach gestört wurde. Insofern sind mir leise Mäher, die eine Laufruhe aufweisen, deutlich lieber und ich bin mir sicher, dass viele das genau so sehen. Beim Blick auf den Rasenmäher fällt mir zudem noch die hervorragende Verarbeitung auf. Die Qualität dieses Modells lässt sich wahrlich nicht leugnen.
Endlich geht das Mähen los. Hierfür schiebe ich den Benzin Rasenmäher nach vorne über das hochgewachsene Gras und sehe mit Freuden zu, wie der Mäher das Gras mit Leichtigkeit zerstückelt. Der Mäher lässt sich einfach und ohne große Mühe schieben; die Lenkung für die Kurven und das Wenden fallen mir ebenso positiv auf.
Mit dem zuschaltbaren Hinterradantrieb habe ich meinen Spaß, wodurch ich das schwere Gewicht schon fast vergesse. Der Benzinrasenmäher vollbringt seine Arbeit tadellos, davon bin ich wirklich schwer beeindruckt. Beim Rasenmähen ist mir persönlich, neben der ordentlichen Arbeit, die ein Mäher leistet, auch wichtig, dass ich Spaß dabei haben kann. Und dieser Spaß ist hier eindeutig gegeben, denn das Mähen fühlt sich hier nicht mehr nach einer Zwangsarbeit an, sondern nach einem entspannten Spaziergang über meinen Rasen, in aller Gemütlichkeit. Ein Vorteil ist auch die Sparsamkeit. Der Benzin und Ölvorrat im Rasenmäher reicht lange genug aus um wirklich viel und lange zu mähen. Somit spart man sich zum Einen ständiges Nachfüllen und auch das Nachkaufen von Öl und Benzin.
Schließlich bin ich mit dem Rasen fertig, werfe einen Blick auf das feine, kurze Gras und bin von der Arbeit, die ich mit meinem neuen Mäher geleistet habe, vollkommen überzeugt. Mit einem stolzen Gefühl entleere ich die Grasreste im Eimer und bringe meinen neuen Liebling zurück in die Garage, wo er in den nächsten Wochen garantiert wieder zum Einsatz geholt wird.


 

Einhell Rasenmäher LE-PM 2014 Limited Edition mit Benzinantrieb[otw_shortcode_button href=“http://www.amazon.de/gp/product/B00IZBHNSI/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00IZBHNSI&linkCode=as2&tag=wwwabchecde-21″ size=“medium“ icon_position=“left“ shape=“square“ target=“_blank“]Direkt zum Sparangebot auf Amazon[/otw_shortcode_button]


Das Fazit

 

Der Einhell Benzin-Rasenmäher LE-PM 2014 überzeugt in jeder Hinsicht. Vom Aufbau bis hin zum Einsatz ist der Rasenmäher schnell vorbereitet. Die Leistung ist überzeugend; die Verarbeitung ist hochwertig; der Rasenmäher punktet mit einem akzeptablen Geräuschpegel.Die einzigen Nachteile bestehen darin, dass die Reifen etwas breiter sein könnten und dass die Gashebel nicht sehr gut angebracht sind, da man sich gelegentlich die Hand darin einklemmt, was störend, aber nicht weiter schlimm ist. Wie erwartet ist die Handhabung einfach, sowohl beim Schieben, als auch beim Wenden. Selbst die Inbetriebnahme sollte für Laien keine Probleme darstellen. Im Großen und Ganzen ist der Rasenmäher für mich ein Pflichtkauf, man wird hier auf keinen Fall enttäuscht.Ich vergebe diesem Produkt deshalb glanzvolle fünf von fünf Sternen, die dieser Rasenmäher allemal verdient hat. Dieser Benzinrasenmäher lässt sich für diesen Preis jedem empfehlen, der einen mittelgroßen bis riesigen Rasen besitzt und es gerne bequem haben möchte, denn dieses Gerät ist bei der Benutzung ziemlich einfach.