Skip to main content

Gartenteich winterfest machen

Ein Gartenteich ist im Sommer schön anzusehen und bringt Teichbesitzern sowie Besuchern viel Freude. Die Freude währt länger als eine Jahreszeit, wenn der Teich auf den Winter vorbereitet wird. Egal welche Teichvariante Sie auch besitzen, die kalte Jahreszeit kommt bestimmt und im Herbst sollte der Teich winterfest gemacht werden. Nachfolgend geben wir Tipps, um einen Gartenteich für den Winter fit zu machen.

Laub entfernen und Wasserpflanzen schneiden
Wie die meisten Sträucher, müssen auch Wasserpflanzen auf den Winter vorbereitet werden. Dazu gehört, dass die Pflanzen zurückgeschnitten werden und abgestorbene sowie abgeschnittene Pflanzenreste aus dem Teig entfernt werden. Laub, dass von den Bäumen und Sträuchern der Umgebung in den Teig gelangt, sollte ebenfalls aus dem Wasser geholt werden. Wer das Laub sowie andere Pflanzenreste nicht entfernt, riskiert die Entstehung von Faulschlamm. Durch den Faulschlamm entsteht Schwefelwasserstoffgas, welches giftig für Fische ist. Das Fäulnisgas kann durch die Eisdecke nicht entweichen und sammelt sich an.

Laub können Sie mit einem Kescher aus dem Teich entfernen. Weitere Laubansammlungen können mit einem über den Teich gespannten Netz verhindert werden.

Wasserpflanzen sollten gelichtet und nicht komplett entfernt werden. Mit Hilfsmitteln wie einer Teichschere sowie einem Rechen, können Sie die Pflanzen zurückschneiden bzw. lichten. Wenn die Teichpflanze außer Reichweite ist, können Sie Teichwerkzeuge mit langem Stil einsetzen. Teichpflanzen sollten nicht komplett entfernt werden, denn bestimmte Arten sind wintergrün und für die kalte Jahreszeit geeignet. Diese Arten versorgen vor allem Fische mit notwendigem Sauerstoff.

Technisches Gerät abschalten
Eine Gartenpumpe sollte über den Winter abgeschaltet werden. Um die Pumpe winterfest zu machen, sollten Sie diese aus dem Teich nehmen (leer laufen lassen) und winterfest (frostfrei) lagern. Je nach Pumpenart, kann die Pumpe auch auf eine Wassertiefe von mindestens 80 Zentimetern abgesenkt werden. Die Absenkung der Pumpe ist beispielsweise bei Tauchpumpen möglich. Achten Sie darauf, dass die Pumpe im Teich wirklich tief genug liegt und kein Frost mitbekommt. Andere technische Geräte wie beispielsweise Fontänen, sollten ebenfalls frostfrei gelagert werden und nicht im Teig „überwintern“. Es gibt allerdings auch Exemplare, die gegen Frost geschützt sind. Achten Sie auf die Herstellerbeschreibungen von Pumpen und anderen Teichgeräten.

Fischteich winterfest machen
Wer einen Teich mit Fischen besitzt, muss unbedingt einen Eisfreihalter in den Fischteich einsetzen. Die Fische fallen in eine Winterstarre und fahren ihren Stoffwechsel herunter. Um den Fischen eine Überlebenschance zu geben, darf der Teich nicht komplett zufrieren und sollte ausreichend Sauerstoff aufweisen. Besitzt der Teich eine Mindesttiefe von 80 Zentimetern, friert er nicht komplett zu, sondern es bildet sich nur eine Eisdecke auf dem Teich. Damit die Fische mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden, darf die Konzentration an Fäulnisgasen im Wasser nicht zu hoch sein. Durch den Einsatz eines Eisfreihalters, bleibt ein Teil des Teiches ohne Eisdecke und das Gas kann entweichen.

Der Eisfreihalter wird auf der Teichoberfläche platziert. In der Regel bestehen die Modelle aus Styropor sowie Kunststoff. Die Verwendung von Eisfreihaltern mit Senkkammern ist empfehlenswert. Die Senkkammern werden mit Wasser gefüllt und ermöglichen dem Eisfreihalter, tiefer im Wasser zu liegen. Des Weiteren kann der Teich durch einen Eisfreihalter mit Sauerstoff angereichert werden.