Skip to main content

Holzzaun pflegen und wetterfest machen

Ein Holzzaun ist als Gartenabgrenzung bzw. „Einfriedung“ beliebt. Holz benötigt, im Gegensatz zu anderen Materialien, wie beispielsweise Metall, eine aufwendigere Pflege. Holz kann, wenn es unbehandelt bleibt, unansehnlich werden und verrotten. Damit der Holzzaun lange Zeit gut aussieht, sollten Sie diesen pflegen und wetterfest machen. Wir erklären Ihnen nachfolgend, wie Sie einen Holzzaun vor Wind und Wetter schützen können.

Holz bedarf jährlicher Pflege

Holz ist ein natürlich vorkommendes Material, dass regelmäßig gepflegt werden muss. Ohne eine regelmäßige und vor allem jährliche Holzpflege können Insekten und Pilze das Holz befallen. Des Weiteren wird Holz ohne Behandlung ansehnlich und kann verrotten. Um Fäule und Verfall entgegenzuwirken, können Lasuren oder Anstriche eingesetzt werden. Diese schützen das Holz nicht nur, sondern unterstützen auch die natürliche Holzmaserung und bringen diese zur Geltung.

Welches Mittel zur Pflege ist das Richtige?

Die Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Im Handel sind Lasuren und Lacke erhältlich, die den Holzzaun vor Umwelteinflüssen schützen und der Holzpflege dienen. Neben Lasuren und Lacken finden Sie auch Holzschutzmittel und Biozide, die nicht gut für die Umwelt sind. Es ist ratsam beim Kauf von Holzpflegeprodukten auf die Inhaltsstoffe zu achten und auf giftige und umweltschädliche Substanzen zu verzichten. Denn schließlich sollen Pilze und Insekten vom Holz ferngehalten und nicht ganz aus der Umwelt entfernt werden.

Lack oder Lasur – was ist besser?

Lack oder Lasur ist eine Frage der Optik. Eine Lasur bringt die Holzoptik bzw. die Holzmaserung gut zur Geltung, während Lack diese überdeckt. Dafür ist Lack wiederum eine langlebige Holzpflege. Beide Pflegevarianten haben Vor- und Nachteile. Wenn Sie einen möglichst natürlichen Holzlook bei Ihrem Zaun bevorzugen, ist die Lasur das Mittel der Wahl. Eine Lasur sollte allerdings regelmäßig aufgetragen werden und wird nach Dickschicht- und Dünnschichtlasur unterschieden. Die Dünnschichtlasur unterstreicht die natürliche Holzmaserung besser, als die Dickschichtlasur. Dafür muss die Dickschichtlasur nur alle zwei Jahre erneuert werden, während die Dünnschichtlasur jährlich aufgetragen werden sollte. Die Dünnschichtlasur ist zudem anfälliger für Umwelteinflüsse und der Holzzaun kann sich leicht verziehen. Eine Dickschichtlasur ist meist weniger witterungsempfindlich.

Welche Lasur Sie auch auftragen, wenn eine neue Lasur fällig ist, können Sie auch wieder neu entscheiden. Sie haben also stets die Wahl zwischen Lasuren und Lacken.

Holzzaun pflegen – Fazit

Ein Holzzaun bedarf regelmäßiger Pflege um vor Umwelteinflüssen geschützt zu sein. Damit Sie an Ihrem Holzzaun lange Freude haben, stehen Ihnen viele Pflegemittel zur Auswahl. Achten Sie beim Kauf auf Pflegemittel, die umweltverträglich sind und lesen Sie sich die Inhaltsstoffe durch. Sie haben beispielsweise die Wahl zwischen Lasuren und Lacken. Ein Lack muss nicht so häufig aufgetragen werden wie eine Lasur. Dafür unterstreicht die Lasur die natürliche Holzoptik. Für welches Pflegemittel Sie sich auch entscheiden, eine regelmäßige Pflege des Holzzaunes ist wichtig. Um Insekten und Pilze von dem Zaun fernzuhalten und kein Eindringen zu ermöglichen, hilft das Vorbeugen mit Pflegemitteln.