Skip to main content

Motorsense Test 2016

Die Motorsense ist das optimale Werkzeug für Landschaftsbauer, Gartenliebhaber und Grundstückbesitzer. Für den Kauf spielen einige Faktoren eine große Rolle, egal ob es sich um die Entfernung von unliebsamen Unkraut, dem Schneiden der präzisen Rasenkanten oder um das Trimmen von der großflächigen Wiese geht.Im Vergleich werden Ihnen deshalb einige gute Motorsensen vorgestellt.

Die 5 besten Motorsensen im Vergleich

Viele Einfamilienhäuser haben ein Grundstück und es gibt auch viele Eigentümer einer Rasenfläche oder eines Gartens. Zudem kommt die Motorsense auch für Garten- und Landschaftspfleger in Frage, die Herr von knorrigen Wurzeln, Sträuchern und Wildwuchs an Gras werden möchten. Oft soll Unkraut auch bei schwer zugänglichen Stellen entfernt werden oder aber es können präzise Rasenkanten geschnitten werden. Die klassischen Sensen gab es früher noch neben der mühevollen Handarbeit. Beides war nicht verträglich für den Rücken und auch nicht unbedingt eine körperlich schonende Arbeit. Zum Glück gibt es in der heutigen Zeit die Motorsensen als elektronische Helfer.

Was genau ist die Motorsense?

Bei der Motorsense handelt es sich praktisch um eine elektronische Form von der klassischen Sense. In Sachen Leistung und Antriebskraft ordnet sie sich zwischen Freischneidern und Rasentrimmern ein. Die Freischneider sind hierbei etwas leistungsstärker, jedoch auch teurer. Sie werden überwiegend für das hartnäckige Dickicht genutzt. Die Rasentrimmer sind etwas günstiger, jedoch auch etwas leistungsschwächer und sie eignen sich eher zum präzisen Trimmen von Kanten und Rasenflächen. Genau dazwischen befindet sich die Motorsense und es werden von beiden Geräten die Vorteile vereint. Für die Motorsense gibt es verschiedene Antriebsarten und am häufigsten wird dabei wohl die benzinbetriebene Motorsense genutzt. Benzinbetriebene Geräte werden von 2- oder 4-Takt Motoren angetrieben und sie gelten generell als leistungsstark. Zum Teil gibt es hier schließlich bis zu 3000 Watt an Leistung. Die Motorsensen, welche mit Akku oder elektrischem Strom gespeist werden, gelten als etwas schwächer. Diese Motorsensen allerdings sind etwas umweltschonender, geräuscharmer und flexibler.

Weshalb zu einer Motorsense greifen?

Überall dort machen die Motorsensen Sinn, wo die typischen Mulcher und Rasenmäher an ihre Grenzen gelangen. Beispiele an dieser Stelle sind schwer zugängliche Orte wie verwinkelte Grundstücke, schmale Rasenflächen oder Hanglagen. Jeder kann hier natürlich händisch tätig werden, oder aber kräfteschonend und bequem mit der Motorsense zum Ziel gelangen. Viele Modelle bieten praktische Zweihandgriffe, womit die Führung und Handhabung einer Sense nachgeahmt werden kann. Zum Teil werden auch verstellbare Stiele gefunden, damit die Motorsense an die eigene Körpergröße angepasst werden kann. Grasmähen, Rasenkanten und Unkrautbeseitigung sind dann nicht mehr ein mühsamer Kraftakt. Einige der größeren Geräte bieten eine hohe Schnittbreite und einen sehr kraftvollen Motor. Damit können weitere Geräte gespart werden und diese lassen sich besonders für die großflächigen Rasenflächen nutzen. Die Motorsense ist somit der ideale Helfer für Landschaftspfleger, Gartenliebhaber und für Grundstücksbesitzer. Schwer zugängliche Stellen können von Unkraut befreit werden, präzise Rasenkanten werden gezogen und Gras wird im großen Stil getrimmt.

Welche Vorteile gibt es mit der Motorsense?

Im Vergleich zu dem typischen Vertikutierer und Rasenmäher gibt es einige Vorteile. Rasentrimmer sind bei schwer zugänglichem und unebenen Terrain fast nutzlos. Mit der Flexibilität kann hier die Motorsense glänzen. Sie können überall dort genutzt werden, wohin man auch zu Fuß gelangt und sogar bei engstem Raum werden sie genutzt. Mit Leistungen von bis zu 4000 Watt kann auch das dickere Gestrüpp beseitigt werden. Nachdem die Motorsense seitlich schneidet, ist sie unabhängig von der Grashöhe. Durch die schlanke Form sind die Geräte sehr platzsparend und sie können in alle Schuppen und Ecken geparkt werden. Der Strom- bzw. Benzinverbrauch hält sich Grenzen und so sind die Motorsensen meist sehr sparsam.