Skip to main content

Mit Viking macht Rasenmäher Spaß

Im Sommer sind viele Gartenbesitzer mit Rasen mähen beschäftigt. Gerne machen sie das meist nicht – vielleicht geht es Ihnen ja genauso? Doch wer einen gepflegten Garten haben möchte, der braucht auch das richtige Werkzeug. Die Rasenmäher des Hersteller Viking überzeugen dabei immer mehr Verbraucher.

Die 4 besten Viking Rasenmäher im Sortiment

Der Hersteller

Die Viking GmbH wurde 1981 in Kufstein gegründet. Das Unternehmen hatte sich von Beginn an auf die Herstellung von Gartengeräte spezialisiert. Viking gehört zu den führenden Herstellern in diesem Bereich. Die Rasenmäher von Viking überzeugen vor allem durch ihre innovative Technik und ihre zahlreichen Funktionen.

Vom Elektromäher bis zum Aufsitzmäher

Viking Rasenmäher gibt es in verschiedenen Ausführungen. Der Klassiker ist sicherlich der Elektromäher. Dieser kann bequem Rasenflächen von bis zu 800 m² bearbeiten. Die Benzin-Rasenmäher von Viking gelten dabei als besonders sparsam. Wenn größere Flächen zu bearbeiten sind, könnte sich die Anschaffung des Aufsitzmähers lohnen. Zwischendrin gibt es natürlich auch noch einige Modelle, die über eine ausgezeichnete Leistung verfügen. Sie können sich unter diesen das Gerät mit der Leistung und den Features aussuchen, das ihren Bedürfnissen am nächsten kommt. Sehr leichtgängig sind die Akku-Mäher. Und einen praktischen Mäh-Roboter hat Viking ebenfalls im Sortiment. Mäh-Roboter und Akku-Mäher haben leistungsfähige Akkus mit an Bord. Deren Ladezeiten sind recht kurz gehalten. Bis dieser wieder aufgeladen ist, können Sie einen Ersatzakku verwenden. Bei den Akkus vertraut Viking auf die Lithium-Ionen-Akkus von Stihl. Dieses Unternehmen gehört seit 1992 zum Konzern. Mäh-Roboter und Akku-Mäher sind besonders gut für kleine zu mähende Rasenflächen geeignet.

Die Vor- und Nachteile der einzelnen Rasenmäher Typen
Die traditionellen Rasenmäher mit hoher Leistung werden in 2 Kategorien eingeteilt: elektrisch betrieben oder als 2- beziehungsweise 4-Takter mit einem Benzinmotor. Je nach Ausführung besitzen die einzelnen Modelle unterschiedliche Eigenschaften und sind dementsprechend auch mehr oder weniger gut für den Verbraucher geeignet.
1. Der Benzinrasenmäher
Rasenmäher, die mit Benzin betankt werden, können natürlich unabhängig von einer Stromquelle genutzt werden. Dafür qualifizieren sie sich besonders auch für noch unerschlossene Baugrundstücke oder Rasenflächen, die sich weiter entfernt von den Häusern befinden. Beim Mähen muss nicht auf das am Boden liegende Kabel geachtet werden, da der Benzinrasenmäher kein Kabel benötigt. Die Leistung eines Benzinrasenmähers ist sehr gut, besonders bei Modellen von Markenherstellern wie Viking. Die Einsteigermodelle sind recht preiswert. Auch nasses und hohes Gras stellt für den Benzinrasenmäher kein Problem dar. Wer also nur gelegentlich seinen Rasen mähen möchte, ist mit einem benzinbetriebenen Modell bestens versorgt. Kleinere Abstriche müssen bei der Lautstärke gemacht werden. Der Benzinrasenmäher gehört zu den lauteren Modellen unter den Rasenmähern. Wer sowieso schon Stress mit den Nachbarn hat, sollte daher auf einen Benzinrasenmäher verzichten. Des lieben Friedens willens.
2. Der Elektrorasenmäher mit Kabel
Das Unternehmen Viking besitzt mehrere Elektromäher in seinem Angebot. Diese Modelle sind recht leise und ebenfalls günstig, trotz der hohen Leistungsfähigkeit. Bei hohem und nassem Gras kommen Elektrorasenmäher jedoch schnell an ihre Grenzen. Ein weiterer Nachteil bei diesem Geräten: Da die Elektrorasenmäher auf Strom angewiesen sind, werden ein entsprechend langes Kabel und eine Steckdose in der Nähe benötigt. Von Vorteil ist jedoch, dass der Elektrorasenmäher umweltfreundlicher als sein Kollege mit einem Benzinmotor ist. Denn stinkende Abgase können bei diesen Modellen nicht entstehen. Ein Elektrorasenmäher ist im Vergleich zum Benzinrasenmäher leiser und kann so auch gerne in dicht bewohnten Gegenden eingesetzt werden. Da ein Elektrorasenmäher von seinem Aufbau her einfacher ist, fällt auch die Wartung der Maschine geringer aus.

Da das Unternehmen Viking mit der Zeit geht, erhält man hier auch technisch moderne Geräte, zum Beispiel den elektrischen Rasenmäher mit Akku. Dank der leistungsstarken Batterien benötigt man kein störendes Kabel oder eine Steckdose mehr. Da die Leistung der Akkus begrenzt ist, können in der Regel nur Rasenflächen bis 800 m² gemäht werden. Dennoch vereinen sich in diesen Modellen alle positiven Eigenschaften des traditionellen Elektrorasenmähers bei vergleichbarer Leistung. Zu beachten ist, dass diese kabellosen Geräte dank der fortgeschrittenen Technik im Vergleich um Einiges teurer sind. Auch lässt die Leistung der Akkus mit der Zeit nach. Bei häufiger Verwendung kann der Austausch der Akkus daher vonnöten sein.

Der letzte Schrei in Sachen Rasenmäher ist der Mähroboter. Dieser arbeitet selbstständig, auch wenn der Hausherr nicht vor Ort ist. Ein Mähroboter ist recht teuer in der Anschaffung und benötigt vor dem ersten Einsatz etwas Vorbereitungszeit. Denn damit das Gerät gewissenhaft arbeiten kann, muss es wissen, wo es im Garten entlangfahren darf und wo sich zum Beispiel die geliebten Blumenrabatten befinden. Erreicht wird dieses durch ein spezielles Kabel, welches vorab in den Boden rund um das zu mähende Rasenstück gelegt werden muss. Daran erkennt der Mähroboter, wie weit er fahren darf. Die Arbeit selbst erledigt das Gerät dann selbstständig und fährt anschließend wieder auf die Ladestation.

Besondere Features

Zu den Features der Rasenmäher von Viking zählt unter anderem, dass die Schnitthöhe individuell einstellbar ist. Dies gilt für alle Viking-Rasenmäher Modelle. Die Schneidewerke sind entsprechend hoch innovativ. Und die Schnittleistung ist bei allen Modellen enorm gut. Einige der Modelle verfügen über eine praktische Messer-Brems-Kupplung. Und die Messer können einfach nachbestellt werden und ausgetauscht werden. Gestartet wird ein Rasenmäher von Viking mit einem Elektroschlüssel-Start .

Ergonomie

Die Rasenmäher von Viking lassen sich dank des praktischen Radantriebs leichtgängig schieben. Und der Griff ist bequem zu halten. Dies bedeutet ein Höchstmaß an Ergonomie bei den Modellen, die geschoben werden müssen. Alle Modelle verfügen zudem über einen ausgezeichneten Lenk- und Bedienkomfort. Das trifft natürlich auch auf die Aufsitzmodelle zu. Deren Sitz wiederum ist ebenfalls sehr ergonomisch. Auf diese Weise ist es möglich, dass auch längeres Sitzen darauf nicht unbequem ist.

Zubehör

Zahlreiches Zubehör stellt Viking für seine unterschiedlichen Mäh-Modelle ebenfalls zur Verfügung. Für die Aufsitzmäher sind sogar Schneeketten und Schneeräumsets verfügbar. Dies macht einen Rasenmäher dieser Art auch im Winter einsatzbereit. Ein Mulch-Kit gibt es sowohl für den Elektromäher, wie auch für den Benzinmäher als Zubehör zu kaufen. Des Weiteren stehen auch Zubehörteile wie Verlängerungskabel und verschiedene Grasfangkorb-Ausführungen zur Auswahl.

Fazit

Mit einem Rasenmäher von Viking kauft man ein Qualitätsprodukt. Viking hat schon viele Innovationen auf den Markt gebracht. Der Hersteller hat dabei mit Stihl einen zuverlässigen Partner unter dem Konzerndach, der ebenfalls für Innovationen bekannt ist. Auch dank dem zahlreichen Zubehör ist ein Rasenmäher von Viking ein Produkt, das Sie sich näher ansehen sollten.