Skip to main content

Wie kann man sein Garten vor Einbrecher schützen

Einfache Einbruchsschutzmaßnahmen schrecken ungebetene Gäste ab

Im Herbst ist eine steigende Anzahl Einbrüche zu verzeichnen. Einbrecher bevorzugen in der Regel den Schutz durch die Dunkelheit. Sie brechen meistens am Spätnachmittag oder in den Abendstunden ein. Damit nicht Ihr Gartenhäuschen oder Ihre neuen Gartenmöbel das Opfer dieser unehrenwürdigen Zeitgenossen werden, müssen Sie Ihren Garten einbruchssicher machen. Im folgenden Beitrag wird Ihnen die Frage beantwortet: Wie kann man seinen Garten vor Einbrechern schützen?

Generelles zum Einbruchsschutz von Gärten

Ihren Garten können Sie mit einfachen Mitteln vor Einbrechern schützen. In erster Linie kommt es darauf an, wie Ihr Garten von außen auf Einbrecher wirkt. Betrachten Sie deshalb Ihren Garten mit den Augen eines Einbrechers. Achten Sie darauf, ob Ihre ob die Haupt-, Neben- oder Terrassentür sowie die Tür von Ihrem Gartenhäuschen gesichert sowie ob und wie sie beleuchtet sind. Stellen Sie fest, wo es auf Ihrem Gartengrundstück dunkle Ecken und unbeleuchtete Wege gibt. Falls Ihr Garten schwer überschaubar ist, lässt sich mit breitstrahlenden Scheinwerfern Licht in die Dunkelheit bringen. Generell müssen alle Eingangsbereiche, Treppen und Wege gut beleuchtet sein.

Keinen Reichtum offen zur Schau stellen

Eventuellen Reichtum sollten Sie nicht in Ihrem Garten offen zur Schau stellen. Teure Gartenmöbel aus Mahagoni oder eine teure Satellitenschüssel auf dem Dach Ihres Gartenhauses signalisieren Einbrechern, dass es sich lohnt, zuzuschlagen. Für einen Räuber gilt: Je mehr zu sehen ist, um so mehr lohnt sich der Einbruch.

Keine Wertgegenstände im Gartenhäuschen aufbewahren

Über einen längeren Zeitraum, beispielsweise über den Winter, sollten Sie grundsätzlich keine Wertgegenstände in Ihrem Gartenhaus lassen. Während der Gartensaison sollten Sie Wertsachen nur speziell gesichert, beispielsweise in einem Tresor oder durch zusätzliche Tür- und Fensterschlösser, aufbewahrt werden. Räuber, die in Gartenhäuser einbrechen, sind nicht besonders wählerisch. Sie nehmen alles mit, was sich verkaufen lässt. Besonders begehrt sind Bunt- und Edelmetalle, Einrichtungs- und Dekorationsgegenstände, Genussmittel, Lebensmittelvorräte, Unterhaltungselektronik, Küchengeräte und Werkzeuge.

Einbruchssicherungen sichtbar anbringen

In gleichem Maße, wie offensichtlicher Reichtum Diebe anlockt, werden sie von Einbruchssicherungen abgeschreckt. Je mehr Sicherheitsvorkehrungen Sie treffen und je offener Sie diese anbringen, desto weniger Einbrecher werden versuchen, in Ihren Garten einzudringen.

Gegenstände und Werkzeuge nicht unaufgeräumt im Garten liegen lassen

Ein aufgeräumter Garten ist sicher, da herumliegende Werkzeuge und Gegenstände von dreisten Dieben nicht unbemerkt mitgenommen werden können. Eine Schaufel, die Sie versehentlich in einem Beet vergessen haben, ist für Einbrecher zudem ein nützliches Werkzeug, um in Ihr Gartenhäuschen einzudringen.

Gartentor ausreichend sichern

Maßnahmen zum Einbruchsschutz sollten Sie bereits an der Grenze zu Ihrem Gartengrundstück treffen. Ein bereits weithin sichtbarer, hoher Zaun, wirkt bereits aus der Ferne abschreckend und lässt sich nur mit großer Anstrengung überwinden. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Zaunes unbedingt darauf, dass dieser weder den Eindringlingen Sichtschutz bietet und/oder zum Klettern einlädt. Auf eine dichte Hecke als Umzäunung für Ihren Garten sollten Sie aus diesem Grund verzichten. Vergewissern Sie sich zudem davon, dass Ihr Gartentor davor gesichert ist, ausgehebelt zu werden. Falls Sie speziell in eine Einbruchssicherung für Ihr Gartentor investieren wollen, sollten Sie sich eine automatische Beleuchtung, einen Bewegungsmelder sowie eine Klingel mit integrierter Gegensprechanlage installieren lassen. Wenn Sie diesen Einbruchsschutz installiert haben, sehen Sie sofort, ob und wer sich am Tor zu schaffen macht. Um eine zusätzliche Abschreckung zu erzeugen, können Sie deutlich sichtbar einen Aufkleber am Gartentor anbringen, der auf die installierte Alarmanlage hinweist.

Für jede Tür gibt es ein geeignetes Schloss

Für einen optimalen Einbruchsschutz ist es zwingend erforderlich, dass Ihr Gartentor mit einem geeigneten Schloss ausgestattet ist. Welches Schloss perfekt geeignet ist, hängt vom Material, aus welchem das Tor gefertigt ist und der Ausführung der Gartentür ab. Für ein Leichtmetalltor kann Ihnen ein modernes Einsteckschloss empfohlen werden. Für Tore aus Schmiedeeisen eignet sich ein Aufsatz- beziehungsweise Kastenschloss. Falls Sie einfaches Gartentor aus Holz besitzen, sollten Sie dieses mit einem Vorhängeschloss zusätzlich sichern. Allerdings bietet Ihnen ein Vorhängeschluss weniger Schutz als die beiden anderen Schlossarten. Beim Kauf von Schlössern haben Sie darüber hinaus die Auswahl zwischen verschiedenen Widerstandsklassen. Lassen Sie sich am besten von einem kompetenten Schlosser beraten, bevor Sie ein Schloss auswählen und an Ihrem Gartentor installieren lassen. Trotz maximaler Sicherheitsvorkehrungen kann es passieren, dass Räuber in Ihren Garten und ins Gartenhaus eindringen. Deshalb müssen Sie die Hausnummer gut lesbar anbringen, damit im Ernstfall Feuerwehr und/oder Polizei keine wertvolle Zeit verliert.

Gartenmöbel unbedingt sichern

Ein gut abgesichertes Gartentor allein ist in der Regel nicht ausreichend, um zu verhindern, dass Ihre Gartenmöbel von Dieben mitgenommen werden. Deshalb müssen Sie zusätzliche Diebstahlsschutzmaßnahmen treffen. Am effektivsten, allerdings auch am anstrengendsten ist es, die Gartenmöbel nach jeder Benutzung wieder ins Gartenhaus, einen Geräteschuppen, in den Keller oder in die Garage zu tragen. Den Diebstahl stark erschweren können Sie, indem Sie Ihre Gartenmöbel wie in Biergärten üblich, mit in Beton gegossenen Ketten oder mit langen Drahtschlössern sichern oder indem Sie Ihre Gartenmöbel dauerhaft im Boden verankern.